Bericht: Bahn stellt Autoreisezug-Verkehr in Frage

Sonntag, 24. November 2013, 08:57

Berlin (dts) – Die Deutsche Bahn erwägt dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ zufolge einen Ausstieg aus dem Autoreisezug-Verkehr. Ab Mai 2014 gibt es keine Autozug-Angebote mehr von Berlin-Wannsee aus. Zudem sind manche Autotransportwagen mittlerweile so betagt, dass sie nach und nach ihre Betriebsgenehmigungen verlieren. Eine Neuanschaffung wäre schwierig, wie ein Bahn-Manager dem Magazin sagte: „Die Wagen werden gar nicht mehr hergestellt, man müsste eine Sonderanfertigung bestellen.“ Im Konzern gelte der Autoreiseverkehr – trotz hoher Preise – als unrentabel, hieß es weiter. Auch beim regulären, ebenfalls defizitären, Schlaf- und Liegewagenangebot, soll die Bahn Schwierigkeiten sehen. Es gebe Qualitätsprobleme, das Rangieren mit verschiedenen Zugteilen reiße die Fahrgäste manchmal aus dem Schlaf, nicht alle Wagen seien zeitgemäß ausgestattet.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH