„Drohnenjahre“: Deutschland laut Grass in „überwachtem Zustand“

Sonntag, 24. November 2013, 11:18

Berlin (dts) – Nobelpreisträger Günter Grass sieht Deutschland nach den Enthüllungen im NSA-Skandal in einem „überwachten Zustand“. In einem Interview anlässlich des 50-jährigen Jubiläums seines Romans „Hundejahre“ sagte er dem „Kulturjournal“ des NDR Fernsehens: „Heute würde ich nicht von Hundejahren sprechen, sondern von Drohnenjahren.“ Deutschland befinde sich in einem „derart überwachten Zustand – das verkörpert sich in der Drohne, bewaffnet oder unbewaffnet -, wie wir es in den zurückliegenden Jahrzehnten, selbst zu Stasi-Zeiten, nicht erlebt haben“, so Grass. Die Stasi-Überwachungen seien „Kinkerlitzchen gegen das, was die Vereinigten Staaten von Amerika sich selbst, ihren eigenen Bürgern und uns zumuten“. Das Verhalten der Bundeskanzlerin in der NSA-Affäre bezeichnete Grass als „Skandal“. Sie habe „nicht den Mut hat, von unserer Souveränität Gebrauch zu machen und uns vor diesem Rechtsbruch zu schützen“, so der 86-Jährige.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH