Studie: 13.000 offene Stellen für Fachkräfte im IT-Mittelstand

Dienstag, 26. November 2013, 07:43

Berlin (dts) – Bei mittelständischen Unternehmen der Informationstechnologie und Telekommunikation (ITK) sind derzeit rund 13.000 Stellen für IT-Experten unbesetzt. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte des Hightech-Verbands Bitkom, für die 1.500 Geschäftsführer und Personalleiter von Unternehmen ab drei Mitarbeitern unterschiedlicher Branchen befragt wurden, darunter mehr als 700 aus der ITK-Branche. Demnach entfallen rund 80 Prozent der insgesamt 16.000 offenen IT-Stellen in der ITK-Branche auf Firmen mit einem Jahresumsatz zwischen einer und 50 Millionen Euro. „Das ist eine gute und eine schlechte Nachricht zugleich. Der IT-Mittelstand bietet nach entsprechendem Studium oder Ausbildung hervorragende Chancen für einen Berufsstart“, sagte Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz. „Zugleich ist der Fachkräftemangel eines der drängendsten Probleme gerade kleinerer Unternehmen. Ein Mangel an IT-Spezialisten behindert auch die Gründung und das Wachstum von Start-ups.“ Insgesamt fehlen in Deutschland 39.000 IT-Experten, davon 16.000 in der ITK-Branche selbst und 23.000 in Unternehmen aller anderen Branchen. Kleinere Mittelständler mit zehn bis 49 Beschäftigten seien überdurchschnittlich vom Fachkräftemangel betroffen: 61 Prozent der Unternehmen dieser Größe gaben im Rahmen der Studie an, dass derzeit ein Mangel an IT-Spezialisten herrsche. Das entspricht mehr als dem Durchschnitt aller ITK-Unternehmen (50 Prozent), hieß es seitens des Hightech-Verbands weiter.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH