Studie: Espresso-Maschinen können große Mengen Blei abgeben

Sonntag, 1. Dezember 2013, 09:08

Berlin (dts) – Teure Espresso-Maschinen können große Mengen giftigen Bleis abgeben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR). Zwei von drei getesteten sogenannten Siebträgermaschinen fielen durch eine hohe Bleifreisetzung auf – jeweils im Anschluss an die vorschriftsmäßige Entkalkung. Die gemessenen Konzentrationen im Zubereitungswasser lagen bis zu hundertfach über dem technischen Richtwert, den ein europäisches Fachkomitee festgesetzt hatte. Mehrere Tage später ermittelten die BfR-Analytiker immer noch Werte, die diese Schwelle um das bis zu Fünffache übertrafen. Das Blei steckt vermutlich in verunreinigten Bauteilen der Geräte und wird von den säurehaltigen Entkalkungsmitteln herausgelöst. „Die Bleifreisetzungen sollten minimiert werden, um die Sicherheit des Verbrauchers zu gewährleisten“, mahnt das BfR. Parallel getestete Kaffee-Kapsel- und Pad-Maschinen gaben Blei nur in Spuren ab.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH