Seehofer droht CDU im Maut-Streit

Samstag, 6. September 2014, 13:30

Berlin (dts) – CSU-Chef Horst Seehofer hat der Schwesterpartei CDU mit einer harten Auseinandersetzung gedroht, sollte sie das Projekt der Pkw-Maut von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) weiter zu blockieren suchen. „Die CSU hat bisher alle Koalitionsvorhaben mitgetragen – vom Mindestlohn bis zur Rente mit 63“, sagte Seehofer der „Bild-Zeitung“ (Montagsausgabe). „Und wir haben keines dieser Projekte vorher zerredet. Eine solche Unterstützung erwarten wir auch bei der Maut“, so der CSU-Chef weiter. „Denn: Wir sind nicht die FDP – die sind 2009 mit dem Versprechen von Steuersenkungen angetreten und haben nicht geliefert. Das Ergebnis ist bekannt.“ Grundsätzlich seien Kompromisse bei der Pkw-Maut nicht ausgeschlossen, sagte der CSU-Vorsitzende, aber: „Das von Alexander Dobrindt vorgelegte Modell ist das beste, das ich kenne. Die Pläne des Finanzministers zum Beispiel würden die Bürger zusätzlich belasten. Das wollen wir nicht. Im übrigen: An der Spitze der Koalition – Kanzlerin, Vizekanzler und CSU-Chef – besteht kein Streit. Das müssen die Vorab-Kritiker begreifen – sonst werden wir in acht Tagen wohl etwas deutlicher werden müssen.“ Denn dann seien die Landtagswahlen in Thüringen und Brandenburg vorbei. „Und die politische Schonzeit ist es damit auch.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH