Linke will Blutspenden für Homosexuelle durchsetzen

Sonntag, 24. Oktober 2010, 09:48

Berlin (dts) – Die Linke verlangt von der Bundesregierung, auch Homosexuellen Blutspenden zu ermöglichen. Schwule sind bisher wegen der Gefahr einer HIV-Infektion über Richtlinien der Bundesärztekammer von der freiwilligen Blutspende ausgeschlossen. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ meldet, hält dies die Linke laut einer Kleinen Anfrage an die Regierung für Diskriminierung. Die strenge Auswahl der Spender sei zwar durchaus gerechtfertigt. Staaten wie Spanien, Italien und Russland würden Homosexuelle aber nicht generell ausschließen, sondern entschieden je nach Einzelfall und möglicherweise risikobehaftetem Sexualverhalten. Schon aus datenschutzrechtlichen Gründen sei die Frage nach der sexuellen Orientierung problematisch, argumentieren die Linken. Die Antwort der Bundesregierung auf ihre Anfrage steht noch aus.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH