Kritik an Einfluss von Esoterikern an deutschen Unis

Sonntag, 9. Oktober 2011, 12:13

Exeter/Frankfurt/Oder (dts) – Wissenschaftler kritisieren den zunehmenden Einfluss von Esoterikern an deutschen Universitäten. Der Professor für Alternativmedizin an der britischen Universität Exeter, Edzard Ernst, griff im Nachrichtenmagazin „Focus“ den Leiter des Instituts für transkulturelle Gesundheitswssenschaften der Viadrina in Frankfurt (Oder), Harald Walach, an. Dessen Arbeit sei „Ausdruck eines nahezu religiösen Glaubens an die Therapieform, die man beforscht“. Walachs Institut lehrt unter anderem Homöopathie. Anfang 2012 soll eine Ayurveda-Professur eingerichtet sein. Auch der Direktor des Instituts für Immunologie der Universität Bern, der Biologe Beda Stadler, übte Kritik. Walach und andere seien nicht bereit, „irgend etwas von dem zu akzeptieren, was Wissenschaft ausmacht“.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH