Arbeitgeber-Präsident Hundt mahnt zur Zurückhaltung bei Lohnforderungen

Montag, 14. November 2011, 00:16

Berlin (dts) – Vor dem Hintergrund der sich abschwächenden Konjunktur mahnt Dieter Hundt, Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), im „Bild“-Interview (Montagausgabe) zur Zurückhaltung bei Lohnforderungen. Hundt: „Für 2012 gehen alle Konjunkturprognosen von einer Abschwächung aus. Die Schuldenkrise hängt wie ein Damoklesschwert über der konjunkturellen Entwicklung. Wir müssen vorsichtig sein.“ Zudem fordert BDA-Präsident Hundt Sanktionen für Euro-Länder, die ihre Sparbeschlüsse verfehlen. „Ich bin dafür, alles zu unternehmen, damit alle Euro-Länder zusammen bleiben. Wenn die Sparbeschlüsse aber nicht erfolgreich umgesetzt werden, müssen automatische Sanktionen greifen. Wenn nicht gespart wird, darf es keine weiteren Hilfen geben.“ In der andauernden Schulden-Krise dürfe man jetzt aber nicht zu pessimistisch sein. „Wir dürfen jetzt nicht in Schwarzmalerei verfallen. Italien hat gegenüber anderen Ländern deutlich mehr industrielle Substanz. Wenn die erforderlichen Maßnahmen ernsthaft umgesetzt werden, wird Italien erfolgreich sein“, sagte Hundt.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH