Obama will US-Engagement im asiatischen Raum ausweiten

Donnerstag, 17. November 2011, 09:02

Canberra (dts) – US-Präsident Barack Obama hat die strategische Bedeutung des südasiatisch-pazifischen Raums unterstrichen. Wie er am Mittwoch vor dem australischen Parlament in Canberra sagte, wollen die USA Militärflugzeuge und bis zu 2.500 Marineinfanteristen in den Norden des Landes entsenden. Eine US-Präsenz in der Region habe in seiner Regierung oberste Priorität. Jegliche Reduzierungen der Ausgaben seines Landes für Verteidigung würden nicht auf Kosten dieses Ziels erfolgen, betonte Obama. Experten sehen den Schritt als Zeichen der Besorgnis über die aufstrebende Weltmacht China. Obama sagte, dass in Asien zukünftig in hohem Maße darüber bestimmt würde, „ob das kommende Jahrhundert von Konflikt oder Zusammenarbeit, unnötigem Leid oder menschlichem Fortschritt gekennzeichnet sein wird“. Der US-Präsident mahnte China, dass es die Verpflichtungen anerkennen müsse, die es mit sich bringe, eine Weltmacht zu sein. Auf seiner Asienreise wird Obama auch an der Sicherheitskonferenz südostasiatischer Staaten (ASEAN) auf Bali teilnehmen.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH