CSU will über Betreuungsgeld nicht mehr verhandeln

Mittwoch, 30. November 2011, 00:19

Berlin (dts) – Die CSU will über das sogenannte Betreuungsgeld nicht mehr verhandeln. Vor dem für Mittwoch geplanten Kompromiss-Gespräch mit der Frauen Union in der CDU/CSU-Fraktion sagte die Chefin der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, der „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe): „Das Betreuungsgeld ist beschlossen und wird bar ausgezahlt. Dabei bleibt es. Punkt.“ Die Chefin der Frauen Union, Staatsministerin Maria Böhmer (CDU), will sich in dem Gespräch für die bessere Anrechnung von Erziehungszeiten für die Rente bei Frauen einsetzen. Ihr Vorstoß war auf dem Leipziger CDU-Parteitag als Antwort auf das Betreuungsgeld verstanden worden. Die Renten-Anrechnung kostet nach verschiedenen Schätzungen zwischen vier und zehn Milliarden Euro.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH