Opel weist Bericht über Stellenabbau zurück

Mittwoch, 12. September 2012, 18:25

Rüsselsheim (dts) – Der Automobilhersteller Opel hat die Berichte über den geplanten Abbau von 1.000 Stellen zurückgewiesen. Die Zahl sei „falsch“, teilte der Betriebsrat am Mittwoch mit. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ hatte zuvor berichtet, dass der Konzern 1.000 Stellen in der Verwaltung abbauen wolle. Dabei sollten die Stellen durch Altersteilzeit und Abfindungen abgebaut werden, betriebsbedingte Kündigungen sollte es nicht geben. Es sei hingegen Kurzarbeit auch in den Verwaltungsbereichen vereinbart worden, teilte der Betriebsratsvorsitzende Wolfgang Schäfer-Klug mit. Damit sollen auch in der Verwaltung Kosten eingespart werden. Das Unternehmen bestätigte das Prinzip des Vorhabens, nicht aber die Zahlen.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH