Aigner gibt Facebook Mitverantwortung für Party-Ausschreitungen

Sonntag, 23. September 2012, 15:12

Berlin (dts) – Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat das soziale Netzwerk Facebook aufgefordert, als Konsequenz aus den Ausschreitungen bei einer Facebook-Party am Wochenende in den Niederlanden unverzüglich die Nutzerkonten zu ändern und erklärt, dass das soziale Netzwerk mitverantwortlich für die Ausschreitungen sei. „Facebook ist mitverantwortlich für solche Eskalationen, weil der Konzern nicht bereit ist, die Datenschutz-Einstellungen zu verbessern“, sagte die Ministern der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Montagausgabe). „Was muss noch passieren, damit Facebook handelt?“, fragte die Politikerin. Facebook müsse europaweit durch restriktive Grundeinstellungen sicherstellen, dass Kinder und Jugendliche nicht irrtümlich eine private Veranstaltung für Millionen Nutzer öffentlich machen. Aigner wertete es als „großen Erfolg für den Verbraucherschutz“, dass Facebook unter massivem Druck auch ihres Ministeriums bei der Nutzung des Gesichtserkennungsdienstes eingelenkt hat. Sie werde „nicht locker lassen und weitere Verbesserung beim Datenschutz einfordern“, betonte Aigner. Dazu gebe es intensive Verhandlungen mit dem Konzern und der EU-Kommission.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH