Wetter: Im Nordwesten regnerisch

Sonntag, 23. September 2012, 17:30

Offenbach (dts) – In der Nacht zum Montag gibt es vor allem im Nordwesten Regenfälle, vereinzelt im Westen auch Gewitter. Dabei gehen in der Osthälfte die Temperaturen auf Werte um 7, in der Westhälfte auf Werte um 12 Grad zurück. Im Nordwesten und in den Bergen nimmt der südöstliche Wind weiter zu, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Am Montag zieht der örtlich leichte Regen langsam weiter nach Südosten. Davor scheint bei wechselnder Bewölkung zeitweise die Sonne. Ab Mittag breiten sich von Westen her Regenfälle mit einzelnen, teils kräftigen Gewittern aus. Der Wind weht schwach bis mäßig und dreht von Südost auf Südwest. An der Küste kann es stürmische Böen geben. Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 13 Grad im Norden und 26 Grad im Südosten. In der Nacht zum Dienstag ist es stark bewölkt und es kommt zu Schauern und noch vereinzelten Gewittern. Die Luft kühlt sich auf 13 bis 8 Grad ab. Am Dienstag ist es vor allem im Nordwesten und in der Mitte meist stark bewölkt und es fällt zeitweise Regen, der teils stärker sein kann. Im Nordwesten kommt es bei wechselnder Bewölkung zu einzelnen Schauern, an der See auch zu Gewittern. Im Südosten ist es teils länger freundlich, aber auch dort kann es einzelne Schauer oder Gewitter geben. Die Temperaturen erreichen zwischen 15 Grad an der Nordsee und 23 Grad an Inn und Salzach. Der Wind weht zeitweise mäßig und frischt im Bergland und im Nordwesten zeitweise stark böig auf.

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH