Merkel lehnt Leihstimmenkampagne der FDP ab

Dienstag, 17. September 2013, 12:29

Berlin (dts) – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Leihstimmenkampagne der FDP abgelehnt und dafür geworben, der CDU beide Stimmen zu geben. Merkel bekräftigte zudem, dass sie für die volle Legislaturperiode antrete: „Ich bitte die Bürger um beide Stimmen für die CDU. Zwei Kreuze, vier Jahre“, sagte Merkel der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). Mit starkem bayerischen Rückenwind wolle man die „Union am Sonntag wieder zur klar führenden politischen Kraft machen“, sagte Merkel. Die CDU-Vorsitzende sieht sich dafür in einer guten Lage. „Wir haben eine gute Ausgangsposition und kämpfen bis zur letzten Minute dafür, dass die Menschen mit beiden Stimmen CDU wählen und wir die christlich-liberale Koalition fortsetzen können.“ Auf die Frage, ob die Brücken zur SPD abgerissen seien, antwortete Merkel: „Selbstverständlich spreche ich mit Sozialdemokraten und die mit mir.“ Ihr Ziel sei aber die Fortsetzung der christlich-liberalen Koalition. Merkel erklärte außerdem, dass es nach der Bundestagswahl keine Kooperation in irgendeiner Form mit der eurokritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) geben werde: „So ist es.“

© – dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH